Durchsuchen nach
Schlagwort: MERDC-Tarnung

US Army Funk Shelter S250 in MERDC lackiert

US Army Funk Shelter S250 in MERDC lackiert

Nach langer Zeit kann ich endlich wieder etwas Zeit finden und ein paar Bilder von Gestern hochladen. Der S-250 Shelter, der als Funkshelter in der US Army gedient hat, hat gestern einen neuen Anstrich in MERDC – Wintertarnung bekommen. Leider bin ich nicht so richtig zufrieden damit, da das Braun teilweise fleckig ist. Also schleife ich alles nochmal etwas an und mache es nochmal. Die Bilder sind nicht gerade die Besten, die Fotos wurden gestern Abend aufgenommen.

Die Shelterecken sind von mir nachgebaut, da ich keine Originalecken bekommen habe.

Hier ein paar Bilder:

 

M151 US Army Jeep neu lackiert

M151 US Army Jeep neu lackiert

Nun war es endlich soweit. In den letzten Monaten habe ich den Jeep eines Bekannten in der Halle der ein neues Aussehen bekommen hat. Neben verschiedenen Ausbesserungsarbeiten haben wir natürlich den Lack neu aufgetragen, wie immer in 4-Fleck-Tarnung der US Army aus den 80igern. Die MERDC-Tarnung gefällt mir persönlich am besten, so kenne ich die Fahrzeuge aus meiner Jugend.

Die Farben haben wir bei Michael Danzinger geordert, einfach mal unter www.reforger.de schauen.

Hier ein paar Bilder des Fahrzeugs:

M416 Jeepanhänger ist fast fertig

M416 Jeepanhänger ist fast fertig

Heute habe ich ein paar Bilder von einem Hänger gemacht, den wir mit den nachgemischten Farben von Michael Danzinger (www.reforger.de) lackiert haben. Der Jeep und der Hänger mit dem Aufbau sind mit den Original-US-Farben lackiert worden. Der 416er ohne Aufbau ist in den letzten Wochen bearbeitet worden, also der ganze Lack runter und alles neu drauf gemacht.

Die Farben der 4-Fleck Tarnung kommen dem Original relativ nahe. Das Grün ist etwas heller als das Original, aber es gab bei der US Army verschiedene Farbtöne mit der gleichen Bezeichnung (forrest green – 34079). Als Grundfarbe (Wanneninnenseite und Wannenunterseite) haben wir die CARC 383 verwendet.

Blattfedern, Radlager, Bolzen und Schrauben sind alle neu, der Hänger ist somit vollständig überholt.

Hier die Bilder zu dem Teil:

Mein Ford Mutt M151 A2 mit MERDC im Schnee

Mein Ford Mutt M151 A2 mit MERDC im Schnee

Bevor der Schnee weggetaut ist musste ich noch schnell ein paar Bilder von meinem Mutt mit dem M416 A1 Anhänger im Schnee machen. Also ohne Allrad ist das bei Schnee tatsächlich ein Problem. Normalerweise müsste der Jeep im Schnee immer mit Schneeketten gefahren werden so wie der Reo M35 auch. Bei uns liegt mitterweile leider fast kein Schnee mehr. Mit dem Jeep kann man im Moment so oder so nicht mehr auf der Straße fahren da alles versalzt ist.

Sie MERDC-Tarnung passt eigentlich ganz gut, gefällt mir persönlich immer noch am besten von allen Tarnantrichen.

Hier die Bilder:

Der M416 A1 US Army Anhänger wurde lackiert

Der M416 A1 US Army Anhänger wurde lackiert

Heute haben wir endlich den Hänger lackiert. Ich hatte vorher das gesamte MERDC- Tarnschema mit einem kleinen Holzstäbchen leicht auf den grünen Lack aufgeritzt, mein Kumpel hat dann die Flecken drauflackiert. Wir benötigten für alle 4 Flecken ganze 6,5 Stunden, das ist erheblich länger als ich gedacht hatte. Naja, jetzt ist die Farbe ja rechtzeitig vorm Winter drauf.  Jetzt müssen nur noch die Felgen lackiert werden, die Schubfächer eingebaut werden und die Bremse mit Bremsflüssigkeit gefüllt werden. Dann kommt der TÜV …

Also mein Foto ist scheinbar defekt, da ich keine guten Bilder mehr machen kann. Die Linse hatte ich schon gereinigt, aber ich glaube der Foto ist innen verdreckt. Kein Wunder bei dem ganzen Staub der bei mir in der Halle lagert. Ich muss mir demnächst mal einen neuen kaufen, nach 5 Jahren Dienstzeit kann der Foto ja mal kaputt gehen.

Verwendet habe ich folgende Farben:

  • forrest green 34079
  • field drab 30118
  • sand 30277
  • black 37038

Hier ein paar Bilder:

So schaut mein M416 A1 US Army Anhänger im Moment aus

So schaut mein M416 A1 US Army Anhänger im Moment aus

Heute konnte ich endlich die Hängerwanne auf den Rahmen schrauben. Das war gar nicht so einfach, da die Wanne relativ straff auf den Rahmen geht (musste mit einer Schraubzwinge nachhelfen). Den Aufbau habe ich auch gleich draufgehoben – muss ich nur noch miteinander verschrauben. Auf den Bildern kann man erkennen, dass die grüne Grund- bzw. Untergrundfarbe relativ fleckig ist. Das kommt daher, weil wir immer wieder nachlackiert haben (z.B. Schraubenköpfe). Die Verschraubung der Deckel muss auch noch „grundiert“ werden, diese sind noch blank. Die Bilder von heute sind relativ schlecht, da scheinbar Staub auf der Linse war – sorry.

Als nächstes werden wie erwähnt die Schraubenköpfe und die Kotflügel grün lackiert, so das auch diese endlich montiert werden können. Normalerweise müsste es dann nächste Woche mit der 4-Fleck-Tarung MERDC klappen. Dann nur noch Bremsflüssigkeit rein und fertig.

Hier die Bilder von Heute:

Footman Loops auf Hängeraufbau geschraubt

Footman Loops auf Hängeraufbau geschraubt

Schon letzte Woche konnte ich endlich sämtliche footman loops auf den Hängeraufbau schrauben. Auf dem linken und dem rechten Deckel sowie auf der oberen Platte sind insgesamt 40 footman loops verbaut. Heute habe ich den Aufbau fast komplett zerlegt und schleife nun das Holz gut an, so dass die Grundierung an der Oberfläche des Holzes gut haftet. An den Stellen, an denen ich die Siebdruckplatten mit Holzschrauben verbinden musste, werde ich vorher die sichtbaren Vertiefungen (Schraubenköpfe) mit einem 2K-Spachtel verspachteln und verschleifen. Nach dem Grundieren und nach dem Lackieren der MERDC-Tarnung wird man von den Schrauben nicht mehr sehen, dann ist alles ganz glatt.

So schaut der Aufbau nun aus: