Browsed by
Schlagwort: Bilder

Kreuzgelenk für Antriebswelle M561 montiert

Kreuzgelenk für Antriebswelle M561 montiert

Mittlerweile habe ich auch die Kreuzgelenke für die Antriebswellen montiert und wieder „verschweißt“. Nachdem alles mit Schwarz (RAL 9005) lackiert war, habe ich die kleinen Nadeln in die Gelenke wieder eingesetzt. Die Sicherungsringe habe ich poliert, so dass diese wieder einfach in die Nut der Hülsen flutschen.

Nun ganz einfach: Alle Hülsen vom Kreuzgelenk abnehmen und Kreuzgelenk in die Antriebswelle legen (siehe Bilder). Anschließend seitlich beide Hülsen mit etwas Druck eindrücken und mit dem Schraubstock zusammenpressen. Da die Hülsen weiter rein müssen als nur bis zur Aussenkante der Antriebswelle, habe ich den Schraubstock wieder aufgedreht und zwischen der Hülse und dem Schraubstock eine Unterlegscheibe eingelegt. Dann wieder zugedreht und soweit die Hülse reingedrückt, bis ich die Sicherungsringe in die Nut eindrücken konnte. Da noch die beiden anderen Hülsen montiert werden mussten und ich das genaue Maß brauchte, habe ich die Hülsen draufgesteckt und an das spätere Gegenstück (Steckwelle) geschraubt. Nun konnte ich die beiden Hülsen miteinander durch einen Schweißpunkt verbinden. Schweißpunkt mit der Drahtbürste gesäubert und in ein paar Tagen wird die Grundierung noch mit schwarz überlackiert.

Hier die Bilder von der Aktion:

Blecharbeiten am Carrier M561 Gama Gaot

Blecharbeiten am Carrier M561 Gama Gaot

Am Donnerstag habe ich nun endlich mit den Blecharbeiten am Carrier anfangen können. Da der hintere Haltewinkel für die Anhängersteckdose total verbogen war, habe ich das Ding einfach abgeflext und die Stelle poliert.

Die beiden hinteren, seitlichen „Versteifungen“ habe ich auch entfernt, da diese defekt bzw. verbogen waren. Die Teile wurden vor über 40 Jahren mit einer Punktschweißmaschine angeschweißt, jetzt mussten die wieder runter. Ich habe es relativ einfach gemacht: zuerst habe ich natürlich den ganzen Carrier sandstrahlen lassen, so dass ich überhaupt die Schweißpunkte sehen kann. Dann habe ich die Schweißpunkte mit einem 3,5mm-Bohrer einfach „angebohrt“. Anschließend einen 10mm-Bohrer ganz flach angeschliffen und die 3,5mm-Löcher aufgebohrt. Kurz unterhalb der letzten Bohrung mit der Flex das Blech getrennt und das Blech versucht „abzuziehen“. Manche Punkte musste ich nochmal nachbohren, ging aber relativ zügig und sauber ab. Nun suche ich jemanden der mir neue Bleche biegen kann und auch alles wieder anschweißt. Aber da wird sich schon jemand finden …

Hier ein paar Bilder:

Der Carrier für meinen M561 Gama Goat ist wieder zurück

Der Carrier für meinen M561 Gama Goat ist wieder zurück

Nun ist es endlich soweit, ich kann am Carrier bzw. am „Hänger“ von meinem Gama Goat weitermachen.
Heute habe ich versucht vom Lenkgestänge die Kugelköpfe abzumontieren, war gar nicht so einfach. Mit viel Kraft und einiges an Kriechöl konnte ich alle 4 Kugelköpfe aus dem Gestänge herausschrauben und kann diese endlich sandstrahlen. Ich musste soviel Kraft einsetzen, so dass der Schraubstock zu Bruch ging. Das Ding ist einfach gerissen. Zum Glück hatte ich noch einen im Regal liegen der hoffentlich länger hält.

Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich den Carrier am besten bewegen kann wenn dieser im Weg steht. Da ist mir die Idee gekommen, einfach einen kleinen „Unterbau“ mit Rollen zu bauen, siehe Bilder. Wenn ich den Carrier gedreht habe, dann kann ich den Hänger einfach drauf legen und hin und her schieben. Ohne Hilfe kann ich den Carrier allerdings nicht drehen, da muss wieder einmal mein Nachbar mit dem Stapler ran. Zumindest konnte ich den „Hänger“ schon mal senkrecht hinstellen, muss nur noch gekippt und umgelegt werden. Anschließend werde ich die Unterseite grundieren und mit grüner Farbe lackieren.

Hier die Bilder von Heute:

Gama Goat M561 wird wieder zusammengebaut

Gama Goat M561 wird wieder zusammengebaut

Heute habe ich endlich wieder etwas an dem Carrier bzw. an den Teilen vom Carrier machen können. Ich habe einiges wieder zusammengebaut wie z.B. Stehbolzen reingedreht, Kugelkopf am oberen und unteren Querlenker angeschraubt und so weiter und so weiter. Hohlraumversiegelung habe ich bei den Querlenker auch schon erledigt, da ist mehr als genug drin. Hier sollte rostmäßig nichts oder nicht viel passieren.

Morgen, also am Samstag, bekomme ich den Carrier vom Sandstrahlen zurück. Dann werde ich mich über das große Teil machen, hier werde ich eine EP-Grundierung draufmachen und anschließend alles grün lackieren. Wahrscheinlich nehme ich das CARC 383, aber evtl. auch das dark green.

Hier ein paar Bilder von Heute:

Gama Goat M561 Teile vom Sandstrahlen geholt

Gama Goat M561 Teile vom Sandstrahlen geholt

Gestern habe ich die ersten Teile vom Sandstrahlen geholt. Die Teile sind  nun komplett von altem Schmutz und Öl befreit, nun kann ich anfangen zu grundieren. Bei diesen Aussentemperaturen ist das natürlich nicht so einfach, ich kann allerdings mit meinem Feldheizgerät die Halle aufheizen (sowie auch die Teile).

Ich verwende von der Firma mipa den PU 100-20 (2K-PU-Grund). Damit werde ich alle Teile grundieren und anschließend (je nach Teil) mit der Endfarbe lackieren.
Die Antriebswellen und alles was mit der Aufhängung zu tun hat wird RAL 9005 – schwarz (seidenmatt). Die Spiralfedern werden in der gleichen Farbe pulverbeschichtet. Stoßdämpfer werden CARC 383 usw.

Den Kabelbaum habe ich auch schon in Arbeit, der ist relativ einfach. Der wurde einfach neu gewickelt und teilweise mit neuen Verbindungsstücken ausgestattet. Die alte Steckdose für den Anhänger (ich meine die Steckdose hinten unterhalb der Heckklappe) muss ich leider komplett abzwicken, da die Dose total verbogen ist. Eine neue Steckdose ist schon gekauft und wird mit Originalsteckern an den Kabelbaum angebracht.

Hier ein paar Bilder von den Teilen:

Gama Goat M561 Bremse zerlegt

Gama Goat M561 Bremse zerlegt

Nachdem der Carrier komplett zerlegt ist und das meiste nun beim Sandstrahlen ist, habe ich mich über die Bremsen des Carriers gemacht. Die Besonderheit beim Gama Goat M561 sowie dem M792 (Ambulance) ist ja, das die Bremtrommeln immer „Überdruck“ haben. Das heist, dass vom Motor ein bestimmter Luftdruck in die Bremstrommeln gedrückt wird. Daher ist an der Bremse ein bremschlauchähnlicher Schlauch. Das soll das Eindringen von Wasser verhindern.

Die Bremsen von meinem Gama Goat sind total ölverschmiert, daher mache ich so ziemlich alles neu was die Bremsen betrifft. Die Bremsbeläge sind verölt – kann ich eigentlich wegwerfen. Die Radbremszylinder sind total versifft, müssen unbedingt neu rein (Radbremszylinder habe ich einige in den USA bestellt, habe ich sehr viele da). Die Bremstrommel ist top, die muss ich nur säubern.

Hier die Bilder von der Bremse:

Bilder von meinem defekten Anlasser Starter M561

Bilder von meinem defekten Anlasser Starter M561

Hier mal ein paar Bilder von meinem defekten Gama Goat Anlasser. Vielleicht hat ja jemand das ein oder andere Teil um den Anlasser wieder in Gang zu bekommen. Es würde mich sehr freuen, wenn ich das Ding wieder hinbekommen würde. Die defekten Teile sind ja auf den Bildern zu sehen.

Tel. 0160-93041987
Email:
m151@us-depot.de

Hier die Bilder dazu:

Gama Goat M561 Carrier total zerlegt

Gama Goat M561 Carrier total zerlegt

Endlich komme ich wieder einmal dazu etwas zu schreiben.
Ich war nun 9 Tage mit dem zerlegen des Carriers beschäftigt. Erstaunlicherweise schaut eigentlich alles relativ gut aus, bis auf ein paar Kleinigkeiten kann ich fast alle Teile wieder einbauen. Wenn man sich so die Bremsanlage anschaut, dann könnte man gar nicht meinen das dieses Fahrzeug fast vierzig Jahre alt ist.

Diese Woche wird der Carrier sowie sämtliche weitere Teile sandgestrahlt. Anschließend werde ich als erstes den Boden grundieren und CARC 383 lackieren. Dann werde ich sämtliche Stahlteile grundieren und lackieren. Danach fange ich wieder das zusammenbauen an …

Hier die Bilder von dem guten Stück: