Browsed by
Kategorie: Händler

Canvas für US Army Fahrzeuge wie Ford Mutt

Canvas für US Army Fahrzeuge wie Ford Mutt

Heute möchte ich mal eine super Adresse für Canvas-Anfertigungen vorstellen. Der ein oder andere kennt ihn, sein Name ist Thomas Rinderknecht aus Tübingen. Er ist von Beruf Sattler und kann so ziemlich alles anfertigen was aus Stoff an einem US Fahrzeug so dran ist.  Canvas-Stoff hat er ohne Ende, habe ich schon selber sehen und riechen können. Er hat Planen in zig Varianten und auch viele Kleinteile wie Ösen, Klettband …

Aus den dicken Canvas-Planen kann er Verdecke für z.B. einen Ford Mutt M151 A1 herstellen oder auch für einen US Army Anhänger M416 eine Abdeckplane. Sitzpolster oder eine Plane für einen Reo M35 soll auch kein Problem sein. So weit ich weis, hat er Reo-Canvas-Planen für einen M36 (Reo-Langversion) zu verkaufen. Also wenn ihr euch direkt bei Thomas mal informieren wollt, hier die Adresse:

Thomas Rinderknecht
Vor dem Kreuzberg 33
72070 Tübingen
Tel.: 07071/40 89 88
Fax: 07071/40 89 87
Mobil: 0178-7098949
email: youngrinder@web.de
Internet: www.kunstundhandwerk.com

Hier ein paar Bilder seiner Produkte:

Gama Goat M561 bei Army-Cars Harald Klyne

Gama Goat M561 bei Army-Cars Harald Klyne

Gestern, also am 13.11.2009 habe ich mich wieder einmal auf die Suche gemacht. Zwei Bekannte und ich haben an diesem Freitag über 860 Kilometer abgespult. Wir besuchten Harald Klyne in Neustadt – Wied und haben dabei zwei Gama Goats begutachtet. Da der Markt für Gama Goats relativ klein ist, ist es natürlich etwas schwieriger überhaupt ein solches Fahrzeug aufzutreiben. Anschließend sind wir auf der A1 Richtung Norden weitergefahren um einen weiteren Gama Goat anzuschauen, zu dem ich leider keine Bilder habe.  Der weitere Gama Goat war vom Lack her besser und vollständig. Glücklicherweise konnte ich hier gleich etwas Farbe kaufen. Insgesamt konnte ich 3 Gallonen (zirka 11,5 Liter) der Farbe Field Drab 30118 mit nach Hause nehmen. Nun habe ich zirka 18 Liter Field Drab in meinem „Tresor“.

Hier die Bilder der beiden Gama Goats von Harald Klyne:

M151 A1 oder A2 – Heizungswiderstand oder US Heater Blower Resistor

M151 A1 oder A2 – Heizungswiderstand oder US Heater Blower Resistor

Verzweifelt habe ich fast ein halbes Jahr einen Heizungswiderstand bzw. einen US Heater Blower Resistor gesucht. Dabei handelt es sich um den Widerstand, der im Ford Mutt im Fußraum des Fahrers an der linken Seite angebracht ist. Der einer Zigarre ähnlich aussehende Widerstand ist mit dem Lüftermotor in der Heizung und dem Heizungsschalter verbunden. Die Funktion ist relativ einfach: er soll nur die Geschwindigkeit des Heizungsgebläses reduzieren, also langsamer blasen. Wenn dieser Widerstand nicht eingebaut ist, dann funktioniert nur die Stufe „high“, die Stufe „low“ funktioniert dann einfach nicht, das ist alles.

Gefunden habe ich den Resistor nun auf der Webseite www.reforger.de. Im Bereich „Truck parts“ (diverses) ist der Widerstand ziemlich unten zu finden. Der Resistor dürfte für den M151 A1, den M151 A2, Gama Goat M561 und den Reo M35 A1 oder Reo M35 A2 passen, da ja alle Fahrzeuge mit 24 Volt betrieben werden und alle Fahrzeuge die beiden Heizungsstufen „high“ und „low“ haben. Allerdings müssen bei dem unten gezeigten Resistor die wasserdichten Verbindungsstecker noch angebracht werden (Ringschuhe einfach abzwicken).

So sieht der Resistor aus:

Der Heizungswiderstand vom M151 A2 Ford Mutt

Mutts bei Morlock Motors – M151 A1 und A2

Mutts bei Morlock Motors – M151 A1 und A2

Dem einen oder anderen ist der Name bereits bekannt: Morlock Motors.
In 2008 waren wir in Peterslahr bei Morlock Motors und haben uns die gestapelten Jeeps anschauen können. Zufällig kam an diesem Tag sogar eine neue Lieferung. Die Mutts waren alle weis gestrichen bzw. lackiert und sind leider übereinander gestapelt. Durch dieses Stapeln sind natürlich wichtige Teile beschädigt. Meistens sind die Karosserien verbeult, das Lenkrad zerdrückt oder die Kardanwelle verbogen (durch Staplergabel).

Bilder von unserem Besuch in 2008:

Bilder von unserem Besuch in 2009: