Browsed by
Schlagwort: Mutt

Lackierung am Carrier von Gama Gaot M561 nachgebessert

Lackierung am Carrier von Gama Gaot M561 nachgebessert

Heute habe ich in meiner Werkstatt etwas aufgeräumt und meine Heizung verstaut. Ich denke das mit dem Winter ist soweit gelaufen.

Die Lackierung am Carrier habe ich nun auch nachgebessert und „optimiert“. Die Verzurrösen habe ich alle angeschraubt und den Shelter S-250 mit US Army Spangurte gesichert. Das Teil gefällt mir nun richtig gut, allerdings konnte ich heute aus zeitlichen Gründen die Felgen nicht braun lackieren. Ich bin auch ein wenig vom Original-Tarnschema abgewichen, da meiner Meinung nach beim Original etwas Schwarz fehlt (siehe z.B. Kotflügel innen).

Hier die Bilder von Heute:

Carrier von Gama Goat M561 lackiert mit MERDC Tarnschema

Carrier von Gama Goat M561 lackiert mit MERDC Tarnschema

Nachdem ich am Mittwoch mit einem Bekannten den Shelter S-250 auf dem Carrier nochmals ausgerichtet habe, haben wir den Shelter mit Folie abgeklebt. Eine Anhängedeichsel habe ich auch gebaut, so dass ich den Carrier mit meinem Mutt M151 bewegen kann. Alleine kann man den Carrier mit Shelter nicht mehr schieben. Ich schätze der Carrier wiegt mit Shelter so um die 800 Kg.

Heute konnte ich die 4-Flecktarnung bzw. das Tarnschema aus den 80igern der US Army MERDC auflackieren. Wie es immer so ist, wenn man alles wieder sauber und gereinigt hat fallen die Fehler auf. Daher muss ich nochmals ein paar kleine Stellen nacharbeiten, ist aber nichts weltbewegendes. Vielleicht findet jemand die Fehler?

Folgendes muss noch gemacht werden:

  • Nachbesserungen Lack
  • Flecken in Innenkotflügel mit „field drab“ lackieren
  • Bremstrommel und Felgen in „field drab“  lackieren
  • 2x Rundumleuchte anbringen
  • Maßeband für Antenne festmachen
  • Klebeband von Blinker usw. abnehmen
  • rote Gläser von Sidemarker einsetzen

Hier die Bilder von Heute:

M151 US Army Jeep neu lackiert

M151 US Army Jeep neu lackiert

Nun war es endlich soweit. In den letzten Monaten habe ich den Jeep eines Bekannten in der Halle der ein neues Aussehen bekommen hat. Neben verschiedenen Ausbesserungsarbeiten haben wir natürlich den Lack neu aufgetragen, wie immer in 4-Fleck-Tarnung der US Army aus den 80igern. Die MERDC-Tarnung gefällt mir persönlich am besten, so kenne ich die Fahrzeuge aus meiner Jugend.

Die Farben haben wir bei Michael Danzinger geordert, einfach mal unter www.reforger.de schauen.

Hier ein paar Bilder des Fahrzeugs:

Mein Ford Mutt M151 A2 mit MERDC im Schnee

Mein Ford Mutt M151 A2 mit MERDC im Schnee

Bevor der Schnee weggetaut ist musste ich noch schnell ein paar Bilder von meinem Mutt mit dem M416 A1 Anhänger im Schnee machen. Also ohne Allrad ist das bei Schnee tatsächlich ein Problem. Normalerweise müsste der Jeep im Schnee immer mit Schneeketten gefahren werden so wie der Reo M35 auch. Bei uns liegt mitterweile leider fast kein Schnee mehr. Mit dem Jeep kann man im Moment so oder so nicht mehr auf der Straße fahren da alles versalzt ist.

Sie MERDC-Tarnung passt eigentlich ganz gut, gefällt mir persönlich immer noch am besten von allen Tarnantrichen.

Hier die Bilder:

So sah mein neues Getriebe vor dem Einbau aus

So sah mein neues Getriebe vor dem Einbau aus

Diese Woche habe ich mir ein neues Getriebe für meinen Ford Mutt M151 A2 gekauft, welches natürlich auch beim M151 A1 passen würde. Ich lege es mir einfach mal auf Lager, man weis ja nie was so alles kaputt gehen kann. Da es noch seewasserfest verpackt ist kann ich es mir für die Ewigkeit auf Lager legen. Für 650 Euro war das finde ich ein Schnäppchen.

Ich hatte schon einmal vor zirka 18 Monaten ein nagelneues Getriebe gekauft und in meinen US Jeep gebaut, da bei meinem alten Getriebe immer der 3. Gang mit Vorsicht eingelegt werden musste (krachte etwas bei schnellen Schalten). Aber das Krachen ist scheinbar normal, da ich es auch mit dem neuen Getriebe habe. Mittlerweile habe ich zirka 2.000 Kilometer auf dem Getriebe drauf, läuft natürlich immernoch wunderbar.

Hier Bilder von damals beim Auspacken:

Reforger Bilder

Reforger Bilder

Hier wieder einmal ein paar Bilder von Manövern der US Army. Die Aufnahmen sind wahrscheinlich zwischen den Jahren 1971 bis 1973 in der südlichen Gegend von Würzburg entstanden. (Landshut, Crailsheim, Bad Mergentheim usw.).

Schön zu erkennen sind die M109 in Gefechtsstellung, die Sheridan M551 beim Vorrücken im Gelände, der Gama Goat M561 mit Seilweinde und mit der MASSTER-Tarnung (im Hintergrund ein Mutt A1 und A2 sowie wahrscheinlich ein M60 Panzer), ein Gama Goat M561 in Olive Drab und ein Ford Mutt M151 A1 mit interessanten Blinkern.

Übrigens, zur oben beschriebenen MASSTER-Tarnung:
MASSTER steht für Modern Army Sensor Systems Test Evaluation and Review.

© Copyright für Bilder: Hans Stenzel

Neue Bilder von meinem M151 A2 und meinem M416 A1

Neue Bilder von meinem M151 A2 und meinem M416 A1

Hier wieder einmal ein paar Bilder von meinem Ford Mutt M151 A2. Mein M416 A1 Hänger ist ja auch mittlerweile fertig. Nun muss ich am Hänger nur noch den Kanistergurt machen, die Fächer einpassen und die Bumper-Codes draufmachen (US Auto- bzw. Einheitennummer). Am Jeep wurde nun auf der linken Seite eine zweite Funkantenne angebracht sowie alle Sidmarker, da es doch etwas gefährlich ist wenn mein dunkler Jeep seitlich nicht gesehen werden kann. Bei über -10 Grad war es in meiner Halle nicht gerade warm, daher habe ich von meinem Nachbarn den Gasheizer ausgeliehen der so richtig schön warm macht.

Hier die Bilder:

Schallpegelmessung bei meinem Ford Mutt M151 A2 und meinem Reo M35 A2

Schallpegelmessung bei meinem Ford Mutt M151 A2 und meinem Reo M35 A2

Heute war ich bei einem Bekannten, der sich sehr gut mit Schallschutz und Lärmreduzierung auskennt. Wir hatten schon vor einiger Zeit die Idee, den Lärmpegel meines Reo`s und meines Mutt`s einfach mal zu messen.

Geräuschpegel beim Reo M35 A2:
Also im Stand hat der LKW 82 dB(A), bei 125 Hz. Bei Beschleunigung kommt das Meßgerät auf 104 – 105 dB(A). Während der Fahrt sind es immerhin 95 – 98 dB(A), bei durchschnittlich 45 mls/h.

Geräuschpegel beim Ford Mutt M151 A2:
Beim Mutt haben wir den Geräuschpegel nur während der Fahrt gemessen, hier kommt der Jeep auf immerhin 92 dB(A) bei 50 mls/h. Der Jeep hatte dran: Verdeck und Seitenteile. Türen sind keine angebracht.